Sonnenfinsternis 2021

Nachdem sich bei der letzten Sonnenfinsternis 2015 die Medien fast überschlagen haben, war diesmal davon fast nichts zu hören oder lesen. Wäre da nicht ein kurzer Zungenschlag in den Morgennachrichten bzw. dessen Wetterbericht gewesen, ich hätte es auch nicht bemerkt.

Nun, heute gegen 12:37 Uhr hatte die Sonne die größte Bedeckung. Weniger spektakulär als 2015 und hier in Mitteldeutschland weniger als im Norden ist das doch immer ein schönes Schauspiel.

Wenn man näher schaut, sieht man auch eine Sonnenfleckengruppe. Der neue Zyklus scheint zwar begonnen zu haben, aber die Aktivität der Sonne (für Funkamateure eine wichtige Sache) ist noch nicht so der Bringer.

Da diesmal nicht viel Vorwarnzeit war, war es großes Glück, dass der selbstgebaute Filter von 2015 noch leicht auffindbar in meiner Fotoausrüstung vor sich hin wartete.

Ich hatte damals mehrere Varianten ausprobiert und diese war die einzige, die gut funktioniert hatte. Man muss sehr aufpassen, dass nicht der kleinste ungefilterte Sonnenstrahl seinen Weg ins Objektiv findet. Durch interne Reflexionen kommt dann kein vernünftiges Bild zu Stande. Die Kappe muss also obendrauf alles abdecken.

Dieser Beitrag wurde unter Foto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.