Meine Pentax K-5 ist da

Oder besser gesagt, die zweite K-5 ist da. Und deswegen gehört diese Geschichte hier erzählt.

meine Pentax K-5, ISO3200 bei schwachem Glühlampenlicht

Zunächst mal, warum eigentlich eine Pentax DSLR? Es gibt Leute, die einen für bescheuert halten, keine Canon oder Nikon zu kaufen. Wenn mal die Wahl hat, steht zu aller erst einmal die Anforderungsanalyse. Wie wir Informatiker das gerne nennen.

Also, bedient von der Qualität der Kompaktkameras, such(t)e ich eine Kamera für folgende Einsatzgebiete

  • Reportagen (Fotografieren bei verschiedenen Events)
  • Studiofotos von kleinen Sächelchen (Elektroniken, Geräte, nichts was von allein wegkriecht)
  • Innenraumfotos (wegen der Events)
  • und natürlich auch das übliche Familien- und Urlaubsgeschehen
  • und ich bin nicht der ordentlichste, ich möchte die Cam auch mal so in den Rucksack stecken, ohne dass diese groß Gefahr dabei nimmt (also etwas rubusteres wär schon schön)

Ich bin über zwei Jahre lang um sämtliche Geräte herumgeschlichen, die ich finden konnte, habe mit kurz geliehenen Canons und Nikons probefotografiert, habe Testberichte, ganze Handbücher und Erfahrungsberichte im Netz gelesen. Irgendwie schaukelt man sich da hoch und ich bin bei der Semi-Prof-Klasse gelandet und da standen folgende Modelle in der Endrunde: Canon 60d, Nikon D90, Nikon D7000, Pentax K-7 und Pentax K-5. Die D90 war lange mein Preis- Leistungsfavorit. Man muss sich dabei immer wieder sagen, dass man wohl mit keinem der Modelle was falsch machen kann. Es geht um Details, was besser zu einem passt.

Schließlich haben es mir die in mehreren Tests (z.B. dpreview, dxo) gezeigten Leistungsdaten der K-5 und folgende Alleinstellungsmerkmale angetan:

  • Magnesiumgehäuse (rubust) und abgedichtet (Sand, Spritzwasser, Regen)
  • Freihand-HDR-Fotos aus der Cam
  • viele Einstellmöglichkeiten, um beispielsweise die Rauschunterdrückung gezielt zu beeinflussen (man ist dann nicht so auf Gedei und Verderb den Vorgaben des Herstellers ausgeliefert)

Bei den ersten Tests war ich dann auch schon hin und weg von der K-5. Echt eine supertolle Kamera, wenn ich sie sicher auch noch nicht ansatzweise ausnutzen kann.

Aber, bei meinem Exemplar schlug der erste Serienfehler zu: Flecken auf dem Sensor, die ab Blende 11 sichtbar werden. Offensichtlich war das der Serienfehler mit dem Schmutz zwischen Sensor und Anti-Alaising-Filter, der viele Kameras der ersten Serie betrifft. Kann ja bei neu auf dem Markt gekommenen Modellen schon mal passieren. Also Pentax-Support angerufen, dort auch sofort durchgekommen. Keine Warteschleife!  Der freundliche Herr verwies mich auf das Kontaktformular, damit ich eine email-Antwort bekomme, an deren Absenderadresse ich Beispielbilder schicken kann.  Die Antwort auf das Web-Formular hat einen ganzen Tag gedauert, aber schließlich lief es so wie angekündigt: Bilder geschickt, Fehler bestätigt und auf Austausch über den Händler verwiesen. Warum Pentax so einen Tausch nicht direkt abwickelt, erschließt sich mir nicht. Vermutlich haben sie kein Personal dafür. Eigentlich schwach.

Also, meinen Händler angerufen. Gekauft habe ich bei computeruniverse.net, weil ich dort bereits Kunde war und der Preis selbst lt. diversen Vergleichsportalen (fast) der günstigste war. Die Bestellung lief auch problemlos, aber nun musste sich der Service beweisen. Und das kann bei Internethändlern ja schon mal leicht ins Auge gehn. Nicht aber bei computeruniverse.net: Die Hotline war sofort erreichbar, sehr kompetent und versprach mir, die Sache mit Pentax zu klären und mich zu benachrichtigen. Keine 10 min später rief der Kundenservice auch tatsächlich zurück und teilte mir mit, dass der Austausch klar ginge und er eine Kamera aus der nächste Lieferung für mich reserviert habe. Der Austausch lief dann auch problemlos. So muss das sein.

Bei der neuen K-5 musste ich aber gleich den nächsten Serienfehler feststellen: Bei Kunstlicht funktioniert der Phasen-Autofokus nicht (bringt deutlichen Frontfokus). Das ist wohl lt. Forumsbeiträgen bei wenigstens der Hälfte der ausgelieferten Kameras der Fall. An dieser Stelle habe ich dann in Erwägung gezogen, die Pentax zurückzugeben und statt dessen eine Nikon D7000 zu bestellen.

Aber ich habe nochmal dem Pentax-Service gemailt. Diese bestätigten mir den Fehler und meinten, dass ein Austausch zwecklos sei, da ich höchstwahrscheinlich wieder ein Modell mit dem gleichen Problem bekommen würde. Es ist ein Firmware-Problem und an einer Lösung wird gearbeitet. Eine Beta-Version gäbe es schon, die Freigabe könne nicht mehr so lange dauern.

Nebenbei, die Nikon D7000 gibt es derzeit auch kaum zu kaufen und Forumsgerüchte besagen, dass Händler ihre ganze Charge wegen Fehlern wieder zurückgeschickt hätten. Die Fehlerdiskussion im Nikon-Forum ist mindestens so heftig wie im Pentax-Part. Es ist da also auch nicht besser.

Ich behalte die K-5 also erstmal und warte ab. Mal abgesehen von diesem Fehler (den man durch Einsatz des Live-Views bei Kunstlicht leicht umgehen kann), ist die Kamera auch wirklich ein tolles Ding.

Was lernen wir also:

  • Die Hersteller selbst hochwertiger DSLRs sind derzeit so unter Druck, dass sie ihre Modelle unausgereift auf den Markt bringen. Sowohl Pentax als auch Nikon wollten wohl das Weihnachtsgeschäft unbedingt mitnehmen. Das ist aus Kundensicht ziemlich bescheuert und eigentlich darf man erst kaufen, wenn die Dinger mindestens ein halbes Jahr auf dem Markt sind, auch wenns noch so sehr in den Fingern juckt.
  • Ein preiswerter Internethändler muss nicht zwangsweise auch schlechten Service bieten. computeruniverse.net machts vor. Empfehlenswert, weiter so!
Dieser Beitrag wurde unter Foto, Testberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Meine Pentax K-5 ist da

  1. Tim sagt:

    Toller Bericht!! Meine Pentax K5 ist auch im Moment beim austausch wegen den Sensorproblemen…. Hoffentlich läufts dann:-) Naja, viel spaß noch beim knipsen!!
    Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.