Weinprobe auf Chateau Maresque

Unsere niederländischen Zeltplatzfreunde vom Perlhuhnessen letzten Sonntag erzählten da schon von einem niederländischen Winzer, der sich hier vor 15 Jahren niedergelassen hat. Da wollten sie wie letztes Jahr wieder eine Führung organisieren und wir sollten da unbedingt mit. So eine Einladung kann man ja unmöglich ausschlagen, zumal ich ja schon eine gewisse Affiniät zu Wein hab 🙂

Gaillac ist ein durchaus bekanntes Weingebiet und man findet Gaillac-Weine auch bei uns im Supermarkt. Man erzählt hier, dass es das Weinbaugebiet als solches seit dem 7. Jh. gibt und es damit das älteste in Frankreich sei. Ich dachte zwar immer, schon die Römer haben Wein angebaut, aber nun gut.

Wein an 60 Jahre alten Reben

Wein an 60 Jahre alten Reben 

Hier mischen sich die Einflüsse und Rebsorten aus dem Mittelmeerraum (Syrah) und dem Bordelaise (Merlot, Cabernet Sauvignon) und es gibt eine Reihe Rebsorten, die nur hier nennenswert angebaut werden (Duras, Braucol). Ich habe jetzt mal nur die Rotweinsorten aufgeführt, bis vor den 70er Jahren hat man hier aber vorwiegend Weiswein angebaut.

Blick übers Land

Blick übers Land 

Bei der Vielfalt ist leicht ersichtlich, dass es DEN typischen Gaillac-Wein nicht gibt. Bei einem Bordaux, einem Cahors oder einem Wein aus dem Languedoc weiß man in etwa, was einem erwartet. Bei einem Gaillac-Wein hat man immer eine Überraschung, auch von Jahrgang zu Jahrgang. Man sagt, das erschwert sehr die Vermarktung, was ich durchaus nachvollziehen kann.

das Weingut Maresque

das Weingut Maresque 

der Winzer Lucas Schutte, ein sehr nettes Sprachgenie

der Winzer Lucas Schutte, ein sehr nettes Sprachgenie  

Der Winzer sprach netterweise neben Niederländisch, ein für uns sehr verständliches Französisch und sogar etwas Deutsch. Da neben den Niederländern und uns auch ein französisches Paar dabei war, hat er die Führung locker dreisprachig gemacht. Das war eigentlich recht genial, da man bei einem französischen Winzer ehr davon ausgehen muss, dass außer französisch nichts läuft, auch kein englisch oder so. Und hey, ich hab sogar sehr viel von seinem Französisch verstanden.

etwas Müll muss immer herum liegen:  die Behälter von der Aufzuckerung

etwas Müll muss immer herum liegen: die Behälter von der Aufzuckerung 

Irgendwelcher Müll muss immer auf einem französischen Weingut herumliegen. Die blauen Fässer hier sind Behälter von Zucker, den man dem Weißwein bei der Gährung zu gibt. Die hier angebauten Weißweinsorten sind recht geschmackslos und um etwas Körper zu bekommen, werden die Trauben kurz vor der Reife geerndet (= mehr Säure, weniger Zucker). Um dennoch einen üblichen Alkoholgehalt zu erreichen, gibt man eben etwas Zucker zu. Das soll auch in Deutschland durchaus üblich sein. Der Wein wird aber dennoch trocken und nicht süß, der Zucker wird vollständig in Alkohol umgesetzt.

die Gährbehälter aus Beton

die Gährbehälter aus Beton 

die Erstgähr-Behälter sind noch versteckt

die Erstgähr-Behälter sind noch versteckt 

Meine Meinung ist da ein wenig, dass ich auch eine schmeckende Weißweinsorte trinken kann. Mit säurebetontem Wein hab ich es eh nicht so. So war der Weißwein nicht mein Ding. Es gab aber noch einen echt annehmbaren Desertwein (der mit dem Edelschimmel), der ähnlich eines Montbazillac aber nicht ganz so geschmacksintensiv ist.

Ettiketiermaschine

Ettiketiermaschine 

Der Rotwein von diesem Weingut hat wirklich einen eigenen Charakter und ist geschmacklich recht interessant. Den Rose fand ich auch gut und das, obwohl mir eigentlich ein Rose nichts gibt.

das Fässerlager

das Fässerlager 

Geschmacklich war die Weinprobe also höchst interessant. Ich hab ein paar Proben mitgenommen, wenn sich zu Hause ein paar Interessenten finden, können wir das nochmal angehen 🙂

na dann, Prost

na dann, Prost 

Dieser Beitrag wurde unter persönliches, Touristik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Weinprobe auf Chateau Maresque

  1. Sehr geehrter Ralf,
    heute Abend Ihre Kommentar auf Ihre besuch auf Maresque entdeckt.
    Sofort auf meine Website publiziert
    Danke sehr, hoffentlich bis Ihre Nächste besuch
    Gruße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*